Rheinlandliga, 02.04.18, SG Ellscheid-SG MaRo 0:2 (0:1)

Keine 48 Stunden nach dem glücklichen 0:0 gegen Morbach reiste das Team von Trainer Michael Boll in die "tiefe Eifel" zur SG Ellscheid. Auf der Sportanlage in Strohn wartete ein überaus starker Aufsteiger auf die Rot-Weißen. Die letzte Heimniederlage datierte von September 2017.
Die SG Malberg/Rosenheim jedoch war gewillt, dem "Spuk ein Ende zu machen". Jedenfalls so es so aus, dass über Ostern ein Wundertrank oder spezielle Ostereier unsere Spieler motiviert hatten - vielleicht war es auch der geringe Abstand zu den unteren Tabellenplätzen.
Ohne den bei der zweiten Mannschaft weilenden Steffen Löb, den Verletzten Jan Nauroth und den beruflich verhinderten Nico Bähner legte die SG MaRo los "wie die Feuerwehr". Bereits nach vier Minuten traf Rückkehrer Albert Kudrenko nach Zuspiel von Tim Pfeiffer zur Führung. Die "wütende" Antwort konterte die Boll'Elf mit überlegtem Defensivspiel und guten Konteraktionen. Leider verletzte sich der agile Dennis Penk bei einer Offensivaktion bereits sehr früh und musste den Platz verlassen.
Nach der Pause wurde der Ansturm der Gastgeber erwartet - der kam aber von der SG Malberg/Rosenheim in Person von Sven Heidrich, der nach einer Ecke kurz nach der pause "einnetzte". Die Drangperiode der Gastgeber überstand unser Team sicher. Eine Viertelstunde vor Schluß sahen die Gastgeber ein, dass an diesem Tag "nichts zu holen war" und ließen den Rot-Weißen überaus viel Platz. Der hätte zwingend zu weiteren Treffern genutzt werden müssen - sogar ein an Yannick Tsannang verursachter Elfmeter konnte nicht genutzt werden. Die Chancenverwertung zu Ende des Spieles war doch sehr fahrlässig.
Bleibt festzustellen, dass unsere Mannschaft an diesem Tag einen verdienten Sieg eingefahren hat. Vor dem erneuten 6-Punkte Spiel am nächsten Sonntag in Linz überaus wichtig.

Zurück